Scratchbook

Das Leben ist immer anders als die Realität.

Reclaiming the Earth

Claude, 30. Juli 2015, 14:22 Uhr

Der Vortrag geht unter die Haut.

[mehr...]

The Importance of Play

Claude, 27. Juli 2015, 20:41 Uhr

Füürwärts

Claude, 16. Juli 2015, 12:15 Uhr

“Menschen, hier versammelt – alle zusammen; wir sind Eins. Eine Familie, hier im Herz. Lasst uns das feiern. Fühlt eure Wurzeln, fühlt euer inneres Gefühl! Fühlt eure Verbindung – mit der Sonne. Seid euch selber. Erkennt euch selbst! Erkennt den anderen.”

Weihrauch brennt neben dem kunstvoll aufgestapelten Holzstapel, der später zum Seelenfeuer entzündet wird. Eine Laterne wird im Kreis herumgereicht. Wir geben das Licht weiter. Die Ritualleiterin geht mit dem Weihrauch im Kreis umher und flüstert jedem was zu. “Ich liebe dich”, kommt sie flüsternd bei mir vorbei. Gänsehaut fährt mir über den Rücken. Und dann wurde es erst mal still im grossen Kreis. Alle stehen andächtig da und denken darüber nach, was soeben passiert ist. “Stärneglanz – wünsch dr öppis!” flüstert eine Mädchenstimme mir zu, und lässt Glimmer in meine Hand rieseln.

Die Ritualleiterin entzündet nun das Seelenfeuer mit dem Licht aus der Laterne, welches im Kreis weitergereicht wurde. Jeder hat einen Stock mitgebracht. Sie verbindet alle Stöcke mit einem langen Faden. “Wir sind alle verbunden.” Der jüngste, ein mittlerer und der älteste Mensch führen nun die Reihe an und legen ihr Stöckchen in das Feuer, zusammen mit allen anderen. Das Feuer brennt gross. “Wir ziehen alle an einem Strang. Denkt daran, auf eine super Woche – es geht Füürwärts!”

Und so wurde das Feuerfestival für dieses Jahr eröffnet.

[mehr...]

Sommermomente

Claude, 5. Juli 2015, 11:27 Uhr

Der Moment, wo der Regen auf die sonnenerhitzte Strasse prasselt und es nach nassem Asphalt riecht. Der Moment, wenn es draussen dauerdonnert und Bindfäden regnet und man im Bett den stroboskopartigen Blitzgewitterblitzen zuschaut. Der Moment, wenn es Dunkel ist die Strasse immer noch warm ist.

[mehr...]

Orgasmuswetterprognose

Claude, 5. Juli 2015, 10:01 Uhr

Allgemeine Lage

Ein flaches Hoch erstreckt sich von der Iberischen Halbinsel über den Alpenraum bis nach Skandinavien. Mit schwachen west- bis südwestlichen Höhenwinden gelangt weiterhin heisse Luft subtropischen Ursprungs zur Schweiz. Heute erreicht die Hitzewelle ihren Höhepunkt, auf morgen lässt auf der Alpennordseite die Zufuhr der Subtropenluft vorübergehend nach, und die Temperaturen gehen etwas zurück.

[mehr...]

Endlich wieder mal Sommer!

Claude, 5. Juli 2015, 09:44 Uhr

Jaa, genau so! Das meine ich mit Sommer. Einen *richtigen* Sommer. Der Himmel in einem satten Blau, die Sonne scheint und wärmt die Haut, der Chemtrail-Flieger hat nichts mehr zu sagen. Ja, genau so!

[mehr...]

Bitcoin – A Call For Evolution

Claude, 29. Juni 2015, 09:57 Uhr

Six years since the invention of the blockchain, more people are beginning to see the powerful political implications that this technology brings. People from diverse backgrounds have been weighing in on its disruptive potential. While libertarians embrace the potential of cryptocurrencies to break up monopolies of the ‘too big to fail’ banking and payment companies, the rise of this technology was met with skepticism by many socialists. Activists who call for economic equality and oppose governments harsh austerity go further to say Bitcoin will become another tool for neoliberalism. So what is the disruptive force inherent in this technology? Is it tied to a specific political ideology?

Critics from the left primarily come from observations of particular events surrounding decentralized digital currency. On the surface, the trend of speculators trading Bitcoin and manipulation of exchange rates can resemble gambling, and some see Bitcoin as recapitulating the existing Wall Street casino-style derivative economy. This investment friendly image is strengthened when economists chime in to depict Bitcoin’s fixed monetary supply (a total of 21M bitcoin is created) as a currency mimicking assets like gold and criticize it as having a deflationary monetary design that would incentivize hoarding and increase wealth inequality.

Contrary to these perceptions, Bitcoin was never meant as a get-rich-quick scheme. While it possesses gold-like characteristics, it is also radically different, as it is highly portable and divisible (Bitcoin can be divided into 8 decimal points and more if consensus is reached). This is a new monetary design that has never existed before.

[mehr...]

Softwareentwicklung

Claude, 26. Juni 2015, 08:51 Uhr

Schönes Essay von Fefe über Softwareentwicklung:

Ich habe früh in meinem Leben mit Softwareentwicklung angefangen. Ich erinnere mich noch, wie ich in den 80er Jahren Weihnachtslieder in GW-BASIC programmiert habe, und eine sehr coole Benutzeroberfläche gebaut habe, bei der man mit den Pfeiltasten in einem Menü herumnavigieren konnte. Auf unserem Monochrom-Bildschirm in 80×25 sah das verdammt cool aus. Viel cooler als ein Großteil der anderen Software, die wir so im Einsatz hatten.

Damals wie heute nagte der Gedanke in mir, irgendwo könnte das irgendjemand irgendwo besser können als ich. Also nicht im Sinne von: Der hat mehr Zeit investiert und mehr Erfahrung und ist daher effizienter. Nein. Besser im Sinne von: Wenn der sähe, wie ich hier herumkrautern muss, um zu meinen Ergebnissen zu kommen, dann würde der ein lautes Lachen nur mit Mühe unterdrücken können.

[mehr...]

Die Toten kommen

Claude, 21. Juni 2015, 21:58 Uhr

Europas Grenzen sind militärisch abgeriegelt. Sie sind jetzt die tödlichsten Grenzen der Welt. Jahr für Jahr sterben Tausende Menschen beim Versuch, sie zu überwinden. Europa hat den Einwanderern den Krieg erklärt – ein Krieg, dem ausschließlich Zivilisten zum Opfer fallen: am Evros, auf dem Mittelmeer und sogar in Nordafrika. Die Opfer dieses Krieges werden massenhaft im Hinterland südeuropäischer Staaten verscharrt. Sie tragen keine Namen. Ihre Angehörigen werden nicht ermittelt. Niemand schenkt ihnen Blumen.

Das Zentrum für Politische Schönheit ändert das jetzt. Die Toten Einwanderer Europas kommen in den nächsten Tagen von den EU-Außengrenzen in die Schaltzentrale des europäischen Abwehrregimes: in die deutsche Hauptstadt – direkt vors Bundeskanzleramt. In einer großangelegten Aktion werden Menschen, die auf dem Weg in ein neues Leben vor wenigen Wochen getötet wurden, direkt zu ihren bürokratischen Mördern gebracht. Wir organisieren die Beerdigungen der Opfer der militärischen Abschottung – im Herzen Europas.

„Gemeinsam mit den Angehörigen haben wir menschenunwürdige Grabstätten geöffnet und die Toten exhumiert. Sie sind jetzt auf dem Weg nach Deutschland!“
Philipp Ruch, Chefunterhändler

Bilder von der Kundgebung

[mehr...]

Falconwing News: Our Values

Claude, 15. Juni 2015, 22:41 Uhr

Every single writing has values embedded into it – from choice of story, to choice of words to describe that story. The pretense that there’s a division between news and views is perhaps one of the biggest lies that ever existed in oldmedia – possibly rivalled by the alleged WMDs in Iraq that led to a million dead and the rise of Daesh (the self-appointed “Islamic State”).

These are our values. They take expression from choice of story to choice of words. [mehr...]